Du und Sie

5,00 9,50 

­čĹô┬á

Nachdruck des Originals von 1935

Des Jungmanns Stellung zum M├Ądchen

So wie der junge Mann seine Entwicklungskrise meistert, so meister er einst die entscheidenden Fragen des Lebens. Es ist darum von h├Âchster Bedeutung, junge Menschen offen, ehrlich und mit entsprechender Ehrfurcht allen wunderbaren und oft so geheimnisvollen Lebensvorg├Ąngen gegen├╝ber aufzukl├Ąren. Wer den richtigen Zeitpunkt, die edle Form der Sprache und die n├Âtige Weite des Geistes und Herzens findet, um die heranwachsende Jugend zu einem festen Halt und einem sicheren Ma├č zu f├╝hren, der hat bleibende Verdienste auf Generationen hinaus.

Nicht jedem Erwachsenen ist es gegeben, in dem├╝tiger ├ťber-legenheit F├╝hrer der Jugend zu sein, darum wurde dieses wertvolle Buch geschrieben. Eltern, Lehrer und Erzieher m├Â-gen es f├╝r die ihnen Anempfohlenen ben├╝tzen, sie m├Âgen dieses Buch dem heranwachsenden jungen Mann in die Hand geben; denn so weisen sie den Weg zu einer festen, si-cheren, christlichen Lebensform, die sich immer bew├Ąhrt.

Hardy Schilgen, der Verfasser dieses Buches, hat Tausende von jungen Menschen betreut, er ist ihr verstehender Berater geworden. Alle seine reichen Erfahrungen enth├Ąlt dieses Buch, das immer und ├╝berall als bestes und un├╝bertroffenes F├╝hrungsmittel der Jugend begeistert aufgenommen wurde. M├Âge es in seiner neuesten gediegenen Ausstattung wieder-um Kraft und Segen spenden.

Buchempfehlung

Jeder Seelenf├╝hrer von Jugendlichen kommt oft in die Lage, in Betreff des Verhaltens zu Personen des andern Geschlechtes einen Rat geben zu m├╝ssen. Die heutige Zeit, besonders die Jugendbewegung, hat ja auch dieses Problem noch mehr, als es schon an sich der Fall ist, f├╝r viele in den Vordergrund gestellt. Die Jugend gibt sich aber gew├Âhnlich mit einem einfachen Entscheid nicht zufrieden; sie will einsehen, weshalb sie so handeln muss und nicht anders handeln darf; sie will die Berechtigung der Richtlinien, die man ihr gibt, erkennen. Bei den meisten l├Ąsst sich auch nur dann erhoffen, dass sie den Rat befolgen, wenn sie ├╝berzeugt sind, dass sie sich so verhalten m├╝ssen. All den Anreizungen zu einem andersartigen Handeln m├╝ssen wirksame Motive entgegengesetzt werden; der Entschluss zur Ritterlichkeit muss im Geiste tief begr├╝ndet und fest verankert sein. Endlich sind die Umst├Ąnde der einzelnen F├Ąlle oft ganz verschiedenartig, und so muss die Antwort alles in Betracht ziehen, wenn sie die Fragesteller befriedigen will.

Auszug aus dem Vorwort 1925

Ausf├╝hrung

gebundene Ausgabe:
168 Seiten – 13,5 x 21,5 cm – Hardcover
216 Seiten – 12,5 x 19 cm – Softcover

oder
E-Book

Imprimatur

Imprimi potest.
Coloni
├Ž, die 3. Febr. 1935.
WALTER SIERP S. J.
Pr├Žp. Prov. Germ. Int.

Imprimi permittitur.
J.-Nr. 595 I/31
K├Âln, den 26. Februar 1931
Das Erzbisch├Âfliche Generalvikariat Paschen

Ausz├╝ge