Du und Sie

5,00 17,00 

👓 

Nachdruck des Originals von 1935

Des Jungmanns Stellung zum MĂ€dchen

So wie der junge Mann seine Entwicklungskrise meistert, so meister er einst die entscheidenden Fragen des Lebens. Es ist darum von höchster Bedeutung, junge Menschen offen, ehrlich und mit entsprechender Ehrfurcht allen wunderbaren und oft so geheimnisvollen LebensvorgĂ€ngen gegenĂŒber aufzuklĂ€ren. Wer den richtigen Zeitpunkt, die edle Form der Sprache und die nötige Weite des Geistes und Herzens findet, um die heranwachsende Jugend zu einem festen Halt und einem sicheren Maß zu fĂŒhren, der hat bleibende Verdienste auf Generationen hinaus.

Nicht jedem Erwachsenen ist es gegeben, in demĂŒtiger Über-legenheit FĂŒhrer der Jugend zu sein, darum wurde dieses wertvolle Buch geschrieben. Eltern, Lehrer und Erzieher mö-gen es fĂŒr die ihnen Anempfohlenen benĂŒtzen, sie mögen dieses Buch dem heranwachsenden jungen Mann in die Hand geben; denn so weisen sie den Weg zu einer festen, si-cheren, christlichen Lebensform, die sich immer bewĂ€hrt.

Hardy Schilgen, der Verfasser dieses Buches, hat Tausende von jungen Menschen betreut, er ist ihr verstehender Berater geworden. Alle seine reichen Erfahrungen enthĂ€lt dieses Buch, das immer und ĂŒberall als bestes und unĂŒbertroffenes FĂŒhrungsmittel der Jugend begeistert aufgenommen wurde. Möge es in seiner neuesten gediegenen Ausstattung wieder-um Kraft und Segen spenden.

Buchempfehlung

Jeder SeelenfĂŒhrer von Jugendlichen kommt oft in die Lage, in Betreff des Verhaltens zu Personen des andern Geschlechtes einen Rat geben zu mĂŒssen. Die heutige Zeit, besonders die Jugendbewegung, hat ja auch dieses Problem noch mehr, als es schon an sich der Fall ist, fĂŒr viele in den Vordergrund gestellt. Die Jugend gibt sich aber gewöhnlich mit einem einfachen Entscheid nicht zufrieden; sie will einsehen, weshalb sie so handeln muss und nicht anders handeln darf; sie will die Berechtigung der Richtlinien, die man ihr gibt, erkennen. Bei den meisten lĂ€sst sich auch nur dann erhoffen, dass sie den Rat befolgen, wenn sie ĂŒberzeugt sind, dass sie sich so verhalten mĂŒssen. All den Anreizungen zu einem andersartigen Handeln mĂŒssen wirksame Motive entgegengesetzt werden; der Entschluss zur Ritterlichkeit muss im Geiste tief begrĂŒndet und fest verankert sein. Endlich sind die UmstĂ€nde der einzelnen FĂ€lle oft ganz verschiedenartig, und so muss die Antwort alles in Betracht ziehen, wenn sie die Fragesteller befriedigen will.

Auszug aus dem Vorwort 1925

AusfĂŒhrung

gebundene Ausgabe:
168 Seiten – 13,5 x 21,5 cm – Hardcover
216 Seiten – 12,5 x 19 cm – Softcover

oder
E-Book

Imprimatur

Imprimi potest.
Coloni
ĂŠ, die 3. Febr. 1935.
WALTER SIERP S. J.
PrĂŠp. Prov. Germ. Int.

Imprimi permittitur.
J.-Nr. 595 I/31
Köln, den 26. Februar 1931
Das Erzbischöfliche Generalvikariat Paschen

AuszĂŒge