Die Devotionsbeichte

5,00 10,00 

👓

Seit dem Dekrete Pius X. ĂŒber die tĂ€gliche Kommunion ist eine zahlreiche Literatur ĂŒber diesen Gegenstand erschienen. Dagegen ist so gut wie gar nichts vorhanden ĂŒber die hĂ€ufige Beichte, obgleich doch auch dieses Sakrament jetzt viel öfter empfangen wird als frĂŒher.
Das vorliegende BĂŒchlein will Lehre und Anleitung bieten und nicht lediglich ein theologischer Traktat sein. Trotzdem war es notwendig, die praktischen Anleitungen auf gesicherte theologische Grundlagen zu stellen, ohne jedoch in theologische Spekulation zu verfallen.
Der Ausdruck Devotionsbeichte bezeichnet jene Beichte, die hĂ€ufig empfangen wird und bei der keine TodsĂŒnde anzuklagen ist. Möge das BĂŒchlein viele anregen zu vertieftem Streben nach sittlicher LĂ€uterung; möge es allen die Wege zu Christus in der heiligen Kommunion ebnen helfen.

Buchempfehlung

Dieses Buch gibt Antwort auf die Frage: wie beichte ich gewinnbringend bzw. zielfĂŒhrend. Es stellt verschiedene Arten der Devotionsbeichte (= wenn man ausschließlich lĂ€ssliche SĂŒnden anzuklagen hat) vor, sodass das regelmĂ€ĂŸige Beichten nicht zu einem herunter Rattern derselben “SĂŒndenlitanei” jedes Mal wird.
Das Buch legt einen besonderen Schwerpunkt auf den Vorsatz und zeigt, wie wichtig und hilfreich es ist, diesen ganz konkret zu fassen und gibt auch Hinweise darĂŒber, wie man ihn dann nach der Beichte erfolgreich halten kann.

AusfĂŒhrung

gebundene Ausgabe:
188 Seiten – 12,5 x 19 cm – Softcover

oder E-Book

Imprimatur

Nihil obstat.
Dr. Georgius Kurze,
librorum censor.

Imprimatur.
Bischöfliches Ordinariat in Bautzen
No. 1109/I, den 5. Mai 1922.
+ Christian Bischof von Meißen.

Cum editio quarta operis cui titulus die Devotionsbeichte in omnibus concordat cum secunda editione a theologis nostris recognita et approbata, facultatem de nostra parte concedimus, ut typis mandetur.
HĂŒnfeld, die 30 aprilis 1922.
P. L. Leyendecker O.M.I.
Provincialis provinciae germanicae
Oblatorum B.M.V.I.

AuszĂŒge

Das könnte Ihnen auch gefallen …